Vita


Anna Feith war bereits ab 2007 Jungstudentin bei Frau Prof. Monika Bürgener an der Hochschule für Musik Würzburg, wo sie 2009 ihr Gesangsstudium begann und 2014 mit dem Diplom Musiktheater abschloss. In dieser Zeit hat sie bei zahlreichen Projekten der Opernschule unter der Leitung von Prof. Holger Klembt stetig Bühnenerfahrungen gesammelt. Solistisch war sie u.a. in "Cosi fan tutte" von W. A. Mozart als Despina, als Euridice in L. Rossis "L`Orfeo" und als Aricie in "Hippolyte et Aricie" von J.-Ph. Rameau zu hören. Zuletzt war sie in "La finta giardiniera" von W. A. Mozart in der Partie der Sandrina zu erleben.

Seit Oktober 2014 rundete sie ihr Studium mit dem Master Konzertgesang ebenfalls in Würzburg ab.

 

Weiterhin konzertiert sie regelmäßig in Würzburg und Umgebung. So ist sie wiederholt bei den „Tagen der Alten Musik Würzburg“ zu hören gewesen, beim Bach-Kantaten-Club Würzburg, wie auch bei Konzerten des Monteverdichores Würzburg unter der Leitung von Matthias Beckert. Hier sang sie den Solosopranpart in "The Kingdom" von E. Elgar wie auch in der deutschen Erstaufführung von F. Martin`s "Le mystère de la nativité". Im Oktober 2016 war sie in der Stiftskirche Wertheim in "Die Schöpfung" von J. Haydn als Engel Gabriel und Eva zu hören.

Mit "Le Ninfe di Meno" verbindet sie ihre Begeisterung für das Musizieren im Ensemble  und die Musik des 16. und 17. Jahrhunderts. Das Trio (Sopran-Gambe-Theorbe) hat sich erst kürzlich gegründet, konzertierte aber schon bei der diesjährigen Konzertreihe "Alte Musik in Schloss Schleißheim" in München.

 

Außerdem legt Anna Feith Wert auf Ensemblegesang und ist Mitwirkende u. a. in dem Vokalensemble der Bayerischen Orchesterakademie Barock, dem Vokalwerk Nürnberg wie auch dem Vocalconsort Berlin. Ihre klangliche Flexibilität und stimmliche Anpassungsfähigkeit beim gemeinsamen Musizieren bewies sie  zudem bei zwei verschiedenen CD-Aufnahmen für das Label NAXOS mit Werken von G. Donizetti und G. S. Mayr, wo sie solistisch, im Quartett, im Doppelquartett und chorisch mitwirkte.

Darüber hinaus sang sie in einem externen Solistenchor an der Komischen Oper Berlin bei der deutschen Erstaufführung "Geschichten aus dem Wiener Wald" von HK Gruber und unterstützte die Chorsolisten der Komischen Oper bei "Die Zauberflöte" von W. A. Mozart in Peking.